Ruhrwildnis

Kraniche über Essen auf dem Weg in den Süden
Kraniche über Essen auf dem Weg in den Süden

Das Wort Wildnis gibt es in den Sprachen der indigenen Völker nicht.

 

Für uns die zivilisierten, ist es eine Beschreibung für einen Ort, den wir nicht ganz kontrollieren können: Ein Teil unserer (vermeintlichen) Sicherheit fehlt. Doch in Wirklichkeit sind wir nicht getrennt von der Natur, sondern ein Teil von ihr. Wir hängen ab vom Wetter, vom Überleben der Bienen und vielen ökologischen Zusammenhängen, von denen wir nur einen Bruchteil kennen und verstehen.

 

Ich lebe in der Stadt. In Essen mitten im Ruhrgbiet, einem der größten Ballungsräume Europas. Hier gibt es viel Industrie, eine Großstadt neben der anderen, Straßen, viele, viele Menschen und ....Wildnis. Eine Fülle an interessanten Tieren und Pflanzen, die entdeckt, wer sich etwas Zeit nimmt und genau hinschaut, riecht und hört. Hier und in ganz Deutschland gibt es Lebewesen, die wir täglich sehen, über die wir aber kaum etwas wissen und solche, von denen kaum jemand weiss, dass es sie gibt oder dass sie hier vor unserer Haustüre leben.

 

Wir hängen von der Natur ab, aber wissen nichts über sie!

 

Diese Homepage soll bewusst nicht Ersatz für einen Naturführer sein und sämtliche Daten und Erkennungszeichen für ein Tier oder eine Pflanze nennen. Ich verzichte in den Beiträgen auch bewusst auf Nennung der wissenschaftlichen Namen und Fachbezeichnungen.

 

Mir geht es um das Spannende, um Geschichten und Begegnungen mit Tieren und Pflanzen.

 

Viel Spaß beim Stöbern und Staunen - wer weiß, vielleicht entdeckt der eine oder andere auch die Wildnis "in sich". Ich freue mich über Rückmeldungen und Geschichten von Euch!.